PFLEGEVERSICHERUNG


Pflegeversicherung

Pflegeversicherung

Gute Pflege ist teuer - die gesetzliche Pflegeversicherung reicht oft nicht aus
Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen. Gut zwei Millionen Deutsche brauchen ständig Pflege. Zwei Drittel werden zu Hause betreut, ein Drittel stationär. Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt die Kosten oft nicht annähernd. Ein Heimplatz kostet häufig 3.000 Euro im Monat, davon trägst Du als Pflegebedürftiger rund die Hälfte selbst. Diese Kosten kannst Du mit einer Pflege-Zusatzversicherung absichern.

Schütze Dich mit einer ergänzenden privaten Pflegeversicherung
Es gibt drei Varianten der ergänzenden Pflegeversicherung: Die Pflegerentenversicherung zahlt je nach Hilfsbedarf eine monatliche Rente aus, sobald Du pflegebedürftig wirst - je nach gewähltem Tarif schon ab Pflegegrad 1. Die Pflegekostenversicherung erstattet nach Vorleistung der gesetzlichen oder privaten Pflichtversicherung die verbleibenden Kosten, je nach Vereinbarung bis zu 100 Prozent. Die Pflegetagegeldversicherung zahlt einen vereinbarten Betrag für jeden Pflegetag.

Tipp: Der Staat belohnt Deine private Zusatzvorsorge. Die Beiträge zu Deiner ergänzenden privaten Pflegeversicherung kannst Du in der Steuererklärung als Vorsorgeaufwendungen absetzen.


Unsere Empfehlung

1. Bedarf ermitteln

a) Welche Kosten können anfallen?
b) Wieviel Geld bekomme ich von meiner Krankenversicherung dazu?
c) Kann ich selbst noch was zuzahlen?

2. Gesundheitscheck
Bei jedem Tarif ist die Beantwortung von Gesundheitsfragen notwendig. Da jeder Versicherer unterschiedliche Aufnahmerichtlinien hat, kann es z.B. sein, dass der eine Athrose mitversichert und der andere den Antrag komplett ablehnt.
Wir checken für Dich an Hand Deiner individuellen Gesundheitsfragen die Tarife ab.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...